Implantologie

Es muss nicht immer ein herausnehmbarer Zahnersatz sein. Die Implantologie bietet eine hervorragende Alternative, gerade bei Verlust eines Zahnes.

Mit Hilfe von Implantaten können Zahnlücken geschlossen werden. Sie dienen aber auch dazu, eine oft lockere, wenig befestigte Prothese zu fixieren. Bei entsprechenden Voraussetzungen kann sogar mit Hilfe von Implantaten ein festverankerter Zahnersatz erreicht werden.

Eine ausreichende Knochenqualität und -quantität sind Grundbedingungen für eine Implantation - und natürlich eine perfekte Mundhygiene. Die Versorgung mit Implantaten ist bei Zuckerkrankheit, Herz-/Kreislauferkrankungen oder Tumorbehandlungen durch Chemotherapie oder Bestrahlung leider ausgeschlossen.

Beim Implantat wird eine sog. künstliche Zahnwurzel in den Kieferknochen eingesetzt, auf die dann der Zahn in Form einer Krone aufgesetzt wird. Im Vorfeld der Implantation plant der Zahnarzt auf individuell hergestellten Röntgenschablonen die Position der Implantate. Anschließend kann der Zahntechniker auf Übertragungsmodellen mit Hilfe modernster Computertechnik die herzustellende prothetische Restauration sorgfältig planen. Das verlangt Teamarbeit vom Zahnarzt, dem Zahntechniker und den Zahnarzthelferinnen.

Nicht nur der Zahnersatz ist hier Behandlungsziel, sondern die Wiederherstellung verloren gegangener Funkionen und eines ästhetischen harmonischen Ganzen. Wir verwenden ausschließlich Implantate der Firmen CAMLOG und Straumann.