Homöopathie

Der sächsische Arzt Hahnemann (1755 - 1843) begründete die moderne Homöopathie.

Seine Lehre sowie das von Arndt und Schulz aufgestellte Gesetz, dass kleine Reize die Lebenstätigkeit anregen, mittelstarke sie fördern und starke hemmend bzw. aufhebend wirken, wurde die Grundlage der wissenschaftlichen Homöopathie.
Die Homöopathie ist eine Reiztherapie, bei der das Selbstheilungsstreben des Organismus angesprochen werden soll.

Homöopathische Arzneimittel werden als Tabletten, Globuli, Tropfen, Titurationen, Injektionspräparate oder Externa (Salben) verabreicht.