Fissurenversiegelung

Die häufigste Karies bei Kindern ist die an den Kauflächen der Backenzähne!

Vorbeugen kann hier die Fissurenversiegelung: Durch das Auftragen eines Kunststoffmaterials auf die Kauflächen der Zähne kann Karies nicht mehr in die Zähne eintreten.

Erst findet eine diagnostische Beurteilung (mit einer guten Lichtquelle - u.U. aber auch mittels Röntgenaufnahmen) bei gereinigten Zähnen statt, dann wird die äußerste Schmelzoberfläche mit einem Säure-Gel angeraut, das Versiegelungsmaterial wird aufgetragen und das ganze wird mit Licht ausgehärtet. Das dauert in der Regel nur wenige Minuten.

Bitte erklären Sie Ihren Kindern, was der Zahnarzt machen wird und halten Sie sie dazu an, bei der Behandlung gut mitzuarbeiten, denn das ist eine Voraussetzung für eine langlebige Versiegelung. Danke!
Versiegelungen sollten bei Kontrolluntersuchungen regelmäßig überprüft werden, um gegebenenfalls eine Nachversiegelung durchführen zu können!

Die Fissurenversiegelungen der ersten und zweiten bleibenden Backenzähne sind eine kassenzahnärztliche Leistung bei den 6- bis 17-Jährigen. Die Fissurenversiegelung an Milchmolaren, Prämolaren und Grübchen von Front- und Eckzähnen kann jedoch nicht über die gesetzliche Krankenkasse abgerechnet werden. Dafür muss die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) herangezogen werden.